Neue Beleuchtungsverordnungen und Energieeffizienzlabel

Aktuelles vom Glühlampenverbot

Neue Energieeffizienzklassen für Beleuchtung

Seit dem 01.09.2021 gibt es ein neues Energieeffizienzlabel für Leuchtmittel, da die alte Darstellung zu unübersichtlich wurde: Viele Leuchtmittel wurden aufgrund ihrer hohen Effizienz in die Effizienzklassen A+ und A++ eingeordnet. Nach neuer Einordnung in die Effizienzklassen werden diese Leuchtmittel nun oft in die Kategorien E und F sortiert, obwohl ihre Effizienz keinen Deut schlechter wurde. Mit der neuen Darstellung ist jedoch jede Menge „Luft nach oben“, falls zukünftig bedeutend effizientere Leuchtmittel den Markt erreichen werden.

Auf den neuen Energielabeln werden der Name des Herstellers und die Modellbezeichnung oben dargestellt. In der Mitte erfolgt die Klassifizierung des Leuchtmittels anhand der neuen Energieeffizienzklassen. Links unten kann der Energieverbrauch auf 1000 Betriebsstunden abgelesen werden, was einer Leuchtdauer von durchschnittlich 2,7 Stunden pro Tag entspricht und damit als Standardwert für viele Leuchtmittel im Haushalt definiert wurde.

Über den QR-Code, der sich rechts unten auf dem Energielabel findet, können weitere Informationen über das Leuchtmittel aufgerufen werden.

Weitere Informationen finden Sie auf der Seite der Europäischen Kommission.

Beleuchtungsverordnung 2021

Ab dem 01.09.2021 dürfen folgende Leuchtmittel weder in die Europäische Union importiert, noch in dieser produziert werden:

  • Kompaktleuchtstofflampen (mit integriertem Vorschaltgerät / E14, E27 etc.)
  • Hochvolt-Halogenlampen linear (R7s > 2.700 Lumen = ca. 140 Watt)
  • Niedervolt-Halogenlampen (mit Reflektor / GU4, GU5,3 etc.)

Im September 2023 erfolgt die vorerst letzte Ausbaustufe der Ausphasung energieintensiver Leuchtmittel:

  • Lineare Leuchtstofflampen T8
    (in Standardlängen 600, 1.200 und 1.500 mm, typischerweise 18, 36 und 58 Watt)
  • Hochvolt-Halogenlampen (G9)
  • Niedervolt-Halogenlampen (G4 und GY6,35)

Bis auf Weiteres sind folgende Leuchtmittel nicht von den Verordnungen betroffen:

  • Kompaktleuchtstofflampen (ohne integriertes Vorschaltgerät)
  • Hochvolt-Halogenlampen (R7s ≤  2.700 Lumen)
  • Lineare Leuchtstofflampen T5*
  • Kreisförmige Leuchtstofflampen
  • Hochdruck-Entladungslampen*

* ohne Anspruch auf Vollständigkeit.

Quelle: licht.de

Beleuchtungsverordnung 2018

Am 1. September 2018 tritt eine weitere Stufe der EU Leuchtmittelverordnung in Kraft. Ab diesem Datum müssen alle Leuchtmittel mit ungebündeltem Licht mindestens eine Energieeffizienzklasse von B aufweisen. Hochvolt-Halogenlampen werden daher nicht mehr verfügbar sein. Ausgenommen hiervon sind die Typen „G9“ und „R7s“. Mehrheitlich können die neuen Birnen jedoch weiterhin mit den bisherigen Leuchten betrieben werden. Leuchtmittel, die bis zu diesem Stichtag hergestellt, oder in die EU eingeführt wurden, dürfen weiter verkauft werden.

Wie immer gilt: Kommen Sie vorbei, wir finden eine Lösung.